14 wichtige Punkte für die Erstellung einer guten Website

von | Apr 7, 2021 | Website

Titelbild zum Blogbeitrag 14 wichtige Punkte für die Erstellung einer guten Website

Deine Website ist das Internet-Gesicht deines Unternehmens. Der erste Eindruck ist ausschlaggebend dafür, ob ein potenzieller Kunde mit dir ins Geschäft kommen möchte. Und: eine Unternehmens-Website ist heute ein «Muss», denn sie ist die Anlaufstelle deiner gesamten Onlinepräsenz.

Im nachfolgenden Beitrag erfährst du, was einen guten Webauftritt ausmacht und worauf du beim Erstellen deiner Website achten solltest. Dies schon mal vorab: wer seinen Besucher*innen auf der Website keinen Mehrwert bietet, wird keinen Erfolg haben.

1. Domain

Der erste, wichtige Punkt für den Erfolg deiner Website ist die Domain also z.B. www.dein-unternehmen.ch. Sie vermittelt den ersten Eindruck deines Business‘. Wählst du einen möglichst kurzen und einprägsamen Domain-Namen, können Nutzer*innen («User») einfacher auf die Website zugreifen. Ideal ist, wenn die Domain bereits dein Angebot oder deine Dienstleistungen beschreibt. Auch die Domain-Endung ist wichtig. Schweizer Domains, Endungen auf .ch, geniessen bei den Usern ein sehr hohes Vertrauen. Falls deine Wunsch-Domain bereits vergeben ist, gäbe es die Möglichkeit auf Endungen wie .swiss oder .li auszuweichen.

2. Ziele deiner Website definieren

Um eine erfolgreiche Onlinepräsenz aufbauen zu können, ist es zuerst wichtig, die Ziele deiner Website zu definieren. Das kann zum Beispiel sein

  • einen Online-Shop betreiben
  • dein Unternehmen vorstellen
  • Leads-Generierung (neue Kundschaft) über die Website

Achte bei der Zieldefinition immer darauf, dass du aus Kundensicht arbeitest. Du baust deine Website nicht für dich, sondern für deine potentielle Kundschaft auf. So merkt diese beim Surfen auf deiner Website auch, was das Ziel ist.

3. Zielgruppe definieren

Ohne Kenntnis und Definition deiner Zielgruppe wirst du keinen erfolgreichen Webauftritt erzielen. Das heisst, du musst wissen, was deine Kundschaft will. Was erwartet den User, wenn er oder sie sich auf deiner Website befindet, wie müssen deine Produkte oder Dienstleistungen beschrieben sein, damit sie gekauft werden?
Diese Fragen musst du beantworten, damit du deinen Besucher*innen auf deiner Website mit nutzerrelevantem Inhalt einen Mehrwert bieten kannst.

4. Navigation

Bei der Navigation ist es wichtig, dass sie möglichst einfach und klar gestaltet wird. Sie muss auf den Zielen und der definierten Zielgruppe basieren. Die Informationsarchitektur deiner Website ist erheblich und hängt direkt mit der Benutzerfreundlichkeit (Usability) und dem Nutzererlebnis (User Experience) zusammen. Eine flache und übersichtliche Navigation und Menüstruktur hilft deinen Website-Besucher*innen, sich schnell zurecht zu finden und die gesuchten Infos mit wenigen Clicks zu erreichen.

5. Usability & Design

Grossartige Websites sind meist in einem einfachen und übersichtlichen Design aufgebaut. Ausgefallene Designs sind eher schwer zu lesen und tragen in der Regel nicht dazu bei, dass sich die User intuitiv auf der Website zurechtfinden. Keiner hat Freude daran, sich lange mit der Informationsbeschaffung herumzuschlagen. Oder hast du Lust, dich lange durch eine Website zu wühlen, um z.B. die Öffnungszeiten zu finden?  Die Website und die Navigation sollen selbsterklärend sein.
Das Design soll zeitgemäss und ansprechend sein. Die Website muss zu dir und deinem Unternehmen passen, sie ist das Internet-Gesicht deiner Firma. Bestehende Corporate Identity / Corporate Design müssen berücksichtigt werden.

6. Content (Inhalt) mit Mehrwehrt

«Content is King» – oder einfach: guter Inhalt ist wichtig. Deine Website-Besucher*innen sollen mit dem Content (Schrift, Bilder und Text) so angesprochen werden, dass er für sie relevant ist. Wie mühsam ist es doch, wenn man den gesuchten Inhalt auf einer Website nicht findet. Ist dir das noch nicht passiert? Schnell springt man ab, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden. Das führt mitunter zu einem schlechteren Ranking in den Suchmaschinen.

7. Responsive Design

Immer mehr Menschen sind mit dem Handy oder Tablet im Internet unterwegs. Inzwischen werden 78% aller Websites in der Schweiz (Quelle Statista 2020) über ein mobiles Gerät aufgerufen. Da muss deine Website auch auf mobilen Geräten richtig angezeigt werden, d.h. im «responsive Design». Beim grossen Desktop-Bildschirm werden so Inhalte gestreckt und gross angezeigt. Auf dem kleineren Handy-Bildschirm hingegen wird das Bild komprimiert angezeigt. Ist deine Website nicht «responsive», springen Handy-Nutzer*innen ab und kommen nicht mehr zurück, weil das Nutzererlebnis negativ war. Auch das hat wiederum einen Einfluss auf das Ranking in den Suchmaschinen.

8. Schnelle Ladezeiten

Das ist in jeder Hinsicht wichtig. Denn einerseits warten die User nicht gerne lange, bis eine Website geladen ist, Andererseits haben lange Ladezeiten auch einen negativen Einfluss auf das Suchmaschinen-Ranking.

9. Kontakt- und Interaktionsmöglichkeiten

Ist deine potentielle Kundschaft bereit, mit dir in Kontakt zu treten, muss dies möglichst rasch und einfach geschehen können. Zum einen brauchst du ein Kontaktformular, das übersichtlich und einfach auszufüllen ist. Zum anderen solltest du auf den einzelnen Seiten Verlinkungen und sogenannte CTA’s (Call-to-Action Buttons) einsetzen, die den Website-Besucher veranlassen, einen Click auszuführen.
Durch die Verlinkung deiner Social Media Kanäle erreichst du Interaktionen, worauf Beiträge geliked, geteilt oder kommentiert werden können. Das macht dich in der digitalen Welt interessant und auf dich aufmerksam.

10. Sei natürlich, sympathisch und ehrlich

Wie oben bereits erwähnt, ist deine Website das Internet-Gesicht deines Unternehmens. Dort ist die Anlaufstelle der Internet-Suche deiner Kundschaft – organisch oder bezahlt – und all deiner Social Media Aktivitäten. Zeige deiner Zielgruppe auf natürliche und sympathische Weise, was du anzubieten hast, was deine Philosophie ist und wer du bist. Mache auf deiner Website keine Versprechen, die du nicht halten kannst.

11. Schriftart und Lesbarkeit prüfen

Benutze für deine Website eine Schriftart, die gut lesbar ist und ohne gross aufzufallen, einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Achte auch darauf, dass die gewählte Schriftart von den gängigen Browsern angezeigt werden kann.

12. Barrierefreiheit

Die Barrierefreiheit (Accessibility) wird gerne vergessen, ist aber wichtig bei der Erstellung der Website. Damit können sich auch sehbehinderte oder gehörlose Menschen auf deiner Website zurechtfinden. Notwendig sind ALT-Texte, d.h. grobe Texte für Bilder, Grafiken und Videos, sowie eine einheitliche Gestaltung, ein gutes Kontrastverhältnis und eine einfache und klare Sprache. Auch dieser Punkt beeinflusst das Ranking deiner Website in den Suchmaschinen.

13. Sicherheit und Aktualität der Website

Sicherheitsupdates müssen von Anfang an regelmässig gemacht werden, damit deine Website und die Anwendungen ohne Risiko bezüglich Sicherheit laufen. So schützt man seine Website gegen Angriffe von aussen durch Hacker oder Malware.
Halte deine Website aktuell. Wenn du deine Öffnungszeiten änderst, musst du dies auch online publizieren. Es ist unschön, wenn du ein Ladengeschäft oder Restaurant hast, und die Kundschaft dann evt. vor verschlossenen Türen steht. Oder du stellst dein Team auf der Website vor und hast einen Mitarbeiterwechsel: vergiss nicht, das auch auf deiner Website zu ändern.

14. SEO – Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization)

Die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet alle Massnahmen, um die Sichtbarkeit deiner Website und deren Inhalte in Suchmaschinen wie z.B. bei Google zu erhöhen – also das oben immer wieder erwähnte Ranking. Die Optimierung bezieht sich auf die unbezahlten Ergebnisse im organischen Ranking.
Deine Website soll einerseits auf der auf der Seite selbst für Suchmaschinen optimiert werden: «OnPage» Optimierung. Zum anderen spielt auch die Optimierung ausserhalb der eigenen Website eine wichtige Rolle: «OffPage» Optimierung.
Die wichtigsten Punkte der sogenannten «OnPage» Massnahmen haben wir oben bereits erwähnt. Mit «OffPage» Massnahmen sind in der Regel sogenannte Back-Links – Rückverweise von anderen Seiten – gemeint. Hier sind die Qualität und Anzahl ein entscheidendes Kriterium.

 

Fazit

Die oben aufgeführten Punkte geben dir einen Überblick, was eine gute Website ausmacht. Die Liste könnte natürlich noch viel mehr beinhalten, beispielsweise Keyword-Analyse, Storytelling oder die Erstellung von detaillierten Customer Journeys.

Für die Erstellung von Websites für KMUs gehen wir von digitalwaerchstatt schrittweise vor. Zuerst legen wir zusammen mit dir die Rahmenbedingungen fest. Danach erstellen wir einen Entwurf, welcher als Basis für die nächste Besprechung dient. Erst danach geht es an die technische und inhaltliche Umsetzung.

Gerne erklären wir dir bei einem persönlichen – oder im Moment leider einem virtuellen – Gespräch alles weitere.